Adam

From Jesuswiki

Adam bedeutet 'Mensch', kollektiv auch 'Menschheit'. Adam ist ein Mann aus der Bibel und der erste Mensch überhaupt. Er wurde direkt von Gott erschaffen. Damit ist der Urmensch Adam der Vater aller Menschen, von ihm stammt die gesamte Menschheit ab. Neben seiner Frau Eva ist Adam der einzige jemals lebende Mensch, der keine Eltern hat. Als Eigenname wird Adam das erste Mal in 1. Mose 4,25 [1] verwendet.

Steckbrief

Adam ist ein Mensch mit Stärken und Schwächen. Gott hat ihn (und Eva) geschaffen, um als seine Stellvertreter die Erde zu managen und zu bewahren. Adams größter Fehler war, dass er durch sein Verhalten die Sünde in die Welt brachte.

In 1. Mose 2,7 beschreibt die Bibel die Erschaffung Adams aus "Staub vom Erdboden"[2]. Sein Name leitet sich vermutlich von dem hebräischen Begriff 'Adamah' (=Erde) her. Adam ist ein 'Erdgeborener'.

Eigenschaften

Adam ist der erste Tierkundler und Zoologe.
Nachdem Gott alle Tiere aus Erde geformt hatte, brachte er sie zu Adam, damit dieser ihnen Namen gibt.[3]
Adam ist der (Stamm-/ Ur-) Vater der Menschheit.
Adam wurde direkt von Gott geschaffen. Alle Menschen ausser seiner Frau Eva stammen deshalb von ihm ab.[4]
Adam ist der erste nach dem Ebenbild Gottes geschaffene Mensch.
Diese Ebenbildlichkeit unterscheidet ihn und alle seine Nachkommen (d.h. alle Menschen) von sämtlichen anderen Geschöpfen. [5]
Adam hat eine innige und vertraute Beziehung zu Gott.
Das ist seine Bestimmung. Gott hat ihn zur bewussten Gemeinschaft mit sich selbst geschaffen. Das gilt auch für alle seine Nachkommen.

Persönlichkeit

Adam geht Verantwortung aus dem Weg.
Eva isst von der verbotenen Frucht. Dann reicht sie die Frucht an Adam weiter und auch dieser isst davon. Er denkt nicht eine Sekunde über die Konsequenzen nach, die sein Handeln nach sich ziehen wird.
Adam gibt anderen Menschen (Eva) die Schuld.
Gott stellt Adam zur Rede, ob er von dem verbotenen Baum gegessen hat. Adam beantwortet die Frage nur indirekt, indem er Eva anschwärzt, ihm die Frucht gegeben zu haben. Indirekt gibt er sogar Gott selbst die Schuld, denn schließlich hat dieser ihm die Frau zur Seite gestellt.
Adam geht Konflikten aus dem Weg, er versteckt sich.
Gott sucht Adam, doch der versteckt sich gemeinsam mit seiner Frau zwischen den Bäumen. Als Gott nach ihm ruft, gesteht er, dass er Angst vor der Begegnung mit ihm hat. Diese Angst beruht womöglich auf seinem schlechten Gewissen.
Adam sucht nach Entschuldigungen statt einfach die Wahrheit zu sagen.
Sein Verstecken entschuldigt er damit, dass er nackt sei. Und sein Essen von der verbotenen Frucht entschuldigt er damit, dass er nur das getan habe, was seine Frau verlangt habe. Adam ist ein Meister im Ausweichen. Schuld schiebt er von sich.

Weitere Fakten

  • Adam hat viele Kinder, von denen die Bibel uns drei Söhne mit Namen vorstellt: Kain, Abel und Set (auch Seth).
  • Er starb im Alter von 930 Jahren [6]. Wann Adam gelebt hat, können wir aus der Bibel nicht erschließen.

Deutungen

Stammvater der Menschheit

Adam ist der Stammvater der Menschheit. Alle Menschen stammen von ihm ab, sind also seine Kinder (Adamskinder) und somit Geschwister. Die Gemeinschaft aller Menschen ist gottgewollt. Wir alle teilen vier wesentliche Erbteile unseres Ur-Vaters Adam:

  1. Unsere Niedrigkeit, weil wir aus Staub geschaffen sind [2]
  2. Unsere Hoheit und Würde, weil wir nach Gottes Ebenbild geschaffen sind [5]
  3. Unser Leiden und Sterben, weil auch wir die Konsequenz aus dem Sündenfall Adams tragen [7]
  4. Unsere sündige Art zu leben, weil die durch Adam "eingeschleppte" Sünde auch jeden einzelnen von uns erreicht und wir deshalb genau wie er Gottes Gebote übertreten [8].

Erster Adam und letzter Adam

Der Apostel Paulus schafft eine Gegenüberstellung zwischen Adam und Jesus Christus. Beiden kommt universale Bedeutung zu:

  • Adam ist der Vater des irdischen, natürlichen Lebens und damit des sterblichen Menschen [9]. Er ist das Haupt der ersten, in Sünde gefallenen Schöpfung. Jesus im Gegensatz dazu ist der Vater geistigen, himmlischen Lebens. Ihn zu (er-)kennen bedeutet ewiges Leben. [10] Er ist das Haupt der neuen Schöpfung.
  • Durch Adams Rebellion ist die Sünde und als deren Konsequenz der Tod in die Welt eingedrungen und zur Herrschaft gelangt [11]. Durch seinen Ungehorsam hat Adam alle Rechte verloren. Jesus' Gehorsam im Gegensatz dazu hat der Menschheit Begnadigung vor Gott und daraus hervorgehend neues Leben gebracht [12] [9]. Durch sein Werk am Kreuz – die tiefe Erniedrigung und den vollkommenen Gehorsam – hat Jesus alle Rechte erworben. Jesus Christus hat das Ziel erfüllt, für das Gott die Menschheit ursprünglich geschaffen hat, die Berufung Adams wurde durch Jesus erfüllt. Daran, dass Jesus dies für uns getan hat, können wir Gottes Liebe zu uns erkennen.

Die Wirkmacht Christi ist stärker als die Adams:

  • Die Gnade Christi wirkt mächtiger als die Verfehlung Adams [13]. Wer an Jesus glaubt und sein Opfer annimmt, der ist gerettet.
  • Jesus als der letzte Adam besiegt den Tod [14] und schenkt neues, ewiges Leben.

Alle Menschen, auch Christen, tragen "das Bild des irdischen Menschen", des "ersten Adams". Allerdings beginnt die Erneuerung hin zu Christus, dem "letzten Adam", schon in diesem Leben. Die Bibel schreibt vom Ausziehen des alten und Anziehen des neuen Menschen [15]. Die Erneuerung ist also kein einmaliger Vorgang, sondern ein Prozess. Die Auswirkungen zeigen sich im täglichen Leben z. B. im Umgang mit anderen Menschen.

Adam in der Bibel

Im Alten Testament (1. Mose 1,26 - 1. Mose 5,5) erzählt uns die Bibel die Geschichte von Adam. Sie berichtet von seiner Erschaffung, seinem Leben, seiner Familie und seinem Tod.

Im Neuen Testament erwähnt die Bibel Adam in den folgenden Bibelversen:

  • 1. Chronik 1,1[16]
  • Lukas 3,38 [17]
  • Römer 5,14 [18]
  • 1. Korinther 15,22 22 [19]
  • 1. Timotheus 2,13-14 [20]

Biblische Belege

Alle Bibelverse sind aus der Basisbibel entnommen. Ausnahmen sind entsprechend gekennzeichnet.

  1. "Adam schlief wieder mit seiner Frau, und Eva bekam noch einen Sohn [...]"
  2. 2,0 2,1 "Da formte Gott der HERR den Menschen aus Staub vom Erdboden."- 1. Mose 2,7
  3. "Gott der HERR formte aus dem Erdboden alle Tiere auf dem Feld und alle Vögel am Himmel. Dann brachte er sie u dem Menschen, um zu sehen, wie er sie nennen würde. Jedes Lebewesen sollte so heißen, wie der Mensch es nannte." - 1. Mose 2,19
  4. Er (Gott) hat aus einem einzigen Menschen die ganze Menschheit hervorgehen lassen, damit sie die Erde bewohnt [...]" - Apostelgeschichte 17,26a
  5. 5,0 5,1 "Gott schuf den Menschen nach seinem Bild. Als Gottes Ebenbild schuf er ihn [...]" - 1. Mose 1,27
  6. "Er (Adam) starb im Alter von 930 Jahren" - 1. Mose 5,5
  7. "Aber vom Baum der Erkenntnis von Gut und Böse darfst d nicht essen. Sobald du davon isst, wirst du sterben." 1. Mose 2,17
  8. "Darum gilt: Durch einen einzigen Menschen kam die Sünde in die Welt. Und durch die Sünde kam der Tod. So verfielen alle Menschen dem Tod. Denn alle Menschen haben Schuld auf sich geladen." -- Römer 5,12
  9. 9,0 9,1 "Weil wir mit Adam verbunden sind, müssen wir alle sterben. Weil wir aber mit Christus verbunden sind, werden wir alle lebendig gemacht." -- 1. Korinther 15,22
  10. "Darin aber besteht das ewige Leben: dich zu erkennen, den einzig wahren Gott, und den, den du gesandt hast, Jesus Christus." -- Johannes 17,3
  11. "Durch die Verfehlung eines Einzigen hat der Tod die Herrschaft übernommen [...] -- Römer 5,17
  12. "[...] Und dieses Geschenk der Gnade hat der eine Mensch Jesus Christus für alle anderen erwirkt." -- Römer 5,15
  13. "So führt die Gnade zum ewigen Leben durch Jesus Christus, unseren HERRN." -- Römer 5,21 (lies Römer 5,16-21)
  14. "Unser künftiger Körper hingegen entspricht dem, den Christus, der letzte Adam, bei seiner Auferstehung bekam - Christus, der uns durch seinen Geist lebendig macht" -- 1. Korinther 15,45b (NGÜ)
  15. "Denn ihr habt den alten Menschen mit seinen Gewohnheiten ausgezogen und den neuen Menschen angelegt wie ein neues Gewand." -- Kolosse 3,9-10
  16. "Adam war Vater von Set, Großvater von Enosch."
  17. "Adam stammte von Gott."
  18. "Trotzdem herrschte schon in der Zeit von Adam bis Mose der Tod über alle Menschen – auch wenn sie sich nicht in gleicher Weise schuldig gemacht hatten wie Adam."
  19. "Weil wir mit Adam verbunden sind, müssen wir alle sterben. Weil wir aber mit Christus verbunden sind, werden wir alle lebendig gemacht."
  20. "Denn zuerst wurde Adam geschaffen, danach erst Eva."
Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.